Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Letztes Feedback

Webnews



http://myblog.de/delphinqueen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Hilfe....Ich habe ein Herzproblem!

Wo die Liebe hinfällt, oder wie heißt es so schön?

Seit fast 6!!! Jahren gibt es zwischen mir und einem gewissen X Flirtereien, Neckereien und man kann nicht mit und nicht ohne. Nun trennen uns aber fast 800km.

Mit ~ Mitte 20 bin ich jung genug für einen Neuanfang und bereit meinen Wohnort zu wechseln...

Aber es fällt mir schwer meine Freunde zurück zu lassen und vor allem die Tatsache, dass ich für einen Mann alles aufgebe, das konnte ich mir nir vorstellen... Und jetzt? Jetzt ist das der größte Traum von mir und doch habe ich bedenken.

Noch nie haben wir wirklich zusammen gewohnt und dann mache ich gleich den riesigen Schritt in seine Richung? Ist es richtig? Ist es falsch? Wer weiß das schon. Ich meine, wer nicht wagt, der nicht gewinnt, aber die Angst zu verlieren ist im Moment groß.

Ich meine... er hat einen guten Job und bald einen besseren und da er in der Nähe einer Großstadt wohnt wird es für mich leichter sein auch einen Job zu finden. 

Ich weiß nicht vor und nicht zurück. ich will gehen und ich will ihn... er will mich... aber seit 6 Jahren haben wir "hingedümpelt" und jetzt kann es innerhalb 12 Monaten so weit sein.

Irgendwie geht es auf einmal alles so schnell...

Was soll ich nur tun?

28.7.09 11:29


Werbung


Was soll man nur machen?

Ich habe das Gefühl in eine tiefe Depression zu stürzen.

Zurzeit weiß ich nicht mehr wer ich bin, was ich denke, was ich fühle. Ich bin einfach nur leer. Die Momente, in denen man merkt, das die Welt um einen herumläuft und man selber bleibt auf der Strecke.

Die Tage an denen man merkt, dass die besten Freunde nur solange für einen da sind, wie man gebraucht wird, aber wen es einem selber dreckig geht, dann hat kein Schwein Zeit.

Desweiteren im Moment keinen Job, keinen festen Partner, meiner Mutter bin ich irgendwie egal und mein Vater, schwerkrank, meint mich "in Besitz" nehmen zu können, Immer gibt es bei ihm etwas zu tun, damit er auch ja nie allein ist.

Mir bleiben dann nur die Abende, die Tränen, Wut, Hass und die Farbe grau... nein... es gibt auch noch schwarz.

So suche ich nach dem Ende des Regenbogens, Warte darauf, dass es auch fr mich endlich bergauf geht. Nervlich ein Wrack, Aber noch am Atmen... Den ganzen tag mache ich nichts anderes außer zuhören, helfen und atmen... und nie ist einer da für mich

 

21.7.09 01:13


Einfach mal testen...

Hallo.

 Ich möchte myBlog.de einfach als eine Art "Online-Tagebuch" nutzen.

Hier möchte ich niederschreiben, was ich denke, fühle, träume, erlebe und so weiter.

20.7.09 10:19





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung